@ MS=ms16639741 3600
21.05.2019

Medical Fitness & Prävention

Ein aktives Bewegungsprogramm für Ihre Gesundheit

Mit Medical Fitness (Sporttherapie, Bewegungstherapie) erhalten bzw. verbessern Sie Ihren Gesundheitszustand durch Training, Ernährung und seelische Entspannung.

  • als Kurs- und Einzeltraining im Gesundheitshaus IMPULS in Velten
  • als Rehabilitative Maßnahme oder als Präventionskurs  (präventive / vorbeugende Maßnahme)
  • verhaltens- und gesundheitsorientierte Bewegungsprogramme
  • Stärkung von Kraft und Ausdauer
  • Verbesserung von Koordination und Flexibilität
  • Entspannung durch Atem- und Entspannungstechniken

Präventionskurse

Ziel eines Präventionskurses ist es, Ausdauer und Kraft zu stärken, Koordination und Flexibilität zu verbessern und zum langfristigen eigenverantwortlichen Sporttreiben zu motivieren. Präventionskurse finden ausschließlich in festen Gruppen zu festen Zeiten statt. Die Dauer einer Einheit beträgt ca. 60 Minuten bei maximal 10 Teilnehmern.

Präventionsprinzip:
„Vorbeugung und Reduzierung spezieller gesundheitlicher Risiken durch geeignete verhaltens- und gesundheitsorientierte Bewegungsprogramme“

Präventionskurse in den Bereichen:

  • „Kein Kreuz mit dem Kreuz“ Rückenfit
  • Herz-Kreislauf-Training Outdoor (Walking / Jogging)
  • Aquafit
  • Kinderfit – für Kinder 6-12 Jahre

Medical Fitness

Sporttherapie oder auch Bewegungstherapie wird auch „Medizinisches Training / Medical Fitness“ genannt, wobei als Überbegriff „Gesundheitssport“ gesehen werden kann. Beim Gesundheitssport ist die primäre Motivation gesundheitlich begründet, also zur Vorbeugung, Stabilisierung und Wiederherstellung. Das Training erfolgt mit System, die Leistung ist sekundär. Bewegungstherapie wird definiert als präventives, aktives Bewegungsprogramm mit sporttherapeutischer Betreuung. Voraussetzung für jegliche Art von Training oder Bewegung ist eine Eingangsanamnese, die durch den Mitarbeiter durchgeführt wird. Daraus werden gemeinsam mit dem Kunden Ziele definiert, die durch das Training erreicht werden sollen. Der Physiotherapeut, Sporttherapeut oder Medizinische Fitnesstrainer erstellt anhand der Eingangsanamnese einen individuellen Trainingsplan, der physische Schwächen und Schmerzpunkte des Patienten berücksichtigt. In vorher festgelegten Abständen werden Kontrolluntersuchungen durchgeführt, um den Trainingsfortschritt dokumentieren und den Trainingsplan adaptieren zu können.

Unter Bewegungstherapie fallen Krafttraining, Ausdauertraining sowie sensomotorisches und funktionelles Training mit dem eigenen Körpergewicht, mit Kleingeräten und stationären Trainingsgeräten sowie präventivmedizinisch ausgerichtete Kurskonzepte. Sowie Training der Koordination, Stabilisation und natürlich der Beweglichkeit. Zusammenfassend kann Bewegungstherapie sowohl als primärpräventives (Prävention) als auch tertiär präventives Training (Rehabilitation) beschrieben werden mit dem Ziel, den Gesundheitszustand durch Training, Ernährung und seelische Entspannung zu erhalten oder zu verbessern. Natürlich kann auch die pure Eigenmotivation oder ein konkretes Ziel ein Auslöser sein, etwas für sich zu tun.

Einen Punkt haben aber alle gemeinsam: Es soll Spaß machen!